Die Europäische Zentralbank hat den Sparern ihre Motivation genommen, Geld auf die hohe Kante zu legen. Für die Sparer bedeutet das, sie müssen sich nach einer Geldanlage umschauen, die zum einen wertbeständig und zum anderen nicht von den Zinsen abhängig ist. Aktien wären eine Möglichkeit, denn Aktien werden an Börsen gehandelt und der Handel orientiert sich an Angebot und Nachfrage, nicht an der aktuellen Zinslage. Wer mit Aktien handeln will, der muss Ahnung von der Materie haben und zudem bereit sein, auch mal ein Risiko einzugehen, und das ist nicht jedermanns Sache. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der entscheidet sich daher für Immobilien, eine Geldanlage mit hohen Gewinnaussichten.

Die vielfältige Immobilienwelt

Wenn die Entscheidung für Immobilien als Geldanlage gefallen ist, dann stellt sich nur noch die Frage: Welche Immobilien sollen es sein und welche Immobilien versprechen die größte Rendite? Ein Mietshaus kann eine gute Geldanlage sein, denn der Anleger profitiert von den Mieten und kann steuerliche Vergünstigungen geltend machen. Aber ein Mietshaus ist recht teuer in der Anschaffung und kann für jede Menge Ärger sorgen, zum Beispiel durch sogenannte „Mietnomaden“. Eine gute Alternative ist ein Ferienhaus, denn diese Immobilien sind nicht so teuer in der Anschaffung, aber der Besitzer kann von den Mieteinnahmen profitieren.

Für das Alter vorsorgen

Die meisten Anleger kaufen Immobilien, weil sie für das Alter vorsorgen möchten. Neben einem Mietshaus und einer Ferienwohnung bietet sich hier auch ein Investment in ein Seniorenheim an. Bedingt durch den demografischen Wandel, wird Wohnraum für Senioren in der Zukunft eine immer größere Rolle spielen. Aktuell entstehen viele Apartmenthäuser und Seniorenresidenzen, die eine gute Rendite für Anleger darstellen. Wer für das Alter vorsorgen will, der kann das hier gleich in zweifacher Form. Zum einen winken überdurchschnittliche Renditen und zum anderen kann man sich selbst in eine Residenz einkaufen und muss sich um den Wohnsitz im Alter keine Sorgen mehr machen.

Eigene Entscheidungen treffen

Wer mit Aktien oder über CMC Markets mit Derivaten handelt, der hat nur wenig Chancen, sein Investment selbst zu beeinflussen, bei Immobilien sieht das etwas anders aus. Der Besitzer der Immobilie kann immer selbst Einfluss auf die Wertsteigerung seines Investments nehmen, er ist unabhängig von den Anlageberatern der Bank und von Fondsmanagern. Wer sein Mietshaus oder sein Ferienhaus immer gut instand hält und modernisiert, der steigert damit auch den Wert. Ein Argument, das aber immer für eine Immobilie als Geldanlage spricht, das ist die Inflation, denn eine Immobilie in einer guten Lage, die perfekt gepflegt ist, bleibt auch mit einer steigenden Inflation in jedem Fall wertbeständig.

Über den Autor

Ihr interessierte Euch für Tiere und Freizeitaktivitäten? Ihr möchtet mehr Tipps für Shopping, Familie oder Musik erhalten? Dann ist dieser Blog genau das Richtige für Euch. Nicht nur ferne Länder werden beschrieben, sondern auch Familie, Tiere oder Hobbys aufgegriffen. Ideen, die sich eben rund um das Thema Freizeit und deren Gestaltung drehen.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo